LIMA Kontakt

 

Tel:

07148  923671

 

Fax:

07148 923672

 

Mail:

info@lima-wiederladetechnik.de


Moly Coating - LiMa Black Lightning Geschoßbeschichtung

Fertigen Sie Ihre Matchgeschoße selbst. Durch "Moly Beschichtung"

bessere Präzision und geringeren Geschoßabrieb im Lauf.

Dadurch geringeren Reinigungsaufwand und längere "Standzeit"

der Läufe (geringerer Verschleiß).

 

LiMa Einsteigerkit reicht für ca. 35.000 Geschoße         102,00 €

Das Einsteigerkit beinhaltet 8,0 kg Stahlkugeln

(gehärteter Stahl, kein Eisenschrot) - 100g Moly-

pulver ( reines Molybdändisulfid, nicht mit Graphit

gestreckt) - 100g Hartwachs. Arbeitsanweisung

auf deutsch.

Passend zum Kit:         Tumbler                                       60,00 €

                                   Ersatztopf                                    16,00 €

 

Oder alles zusammen im Profiset:                                165,00 €

passende Ersatzkomponenten für die LiMa Moly Kits:

LiMa Black Lightning Stahlschrot 2,0kg                            28,00 €

LiMa Black Lightning Molypulver  100g                            13,00 €

LiMa Black Lightning Hartwachs   100g                            11,50 €

 

Profiset mit Keramikkugeln:                                         130,00 €

Inhalt wie oben, aber statt Stahlkugeln

4,0 kg Keramikkugeln.

Ersatzkugeln (Keramik):              400g                               8,00 €

 

Oder Geschoßbeschichtung vom Spezialisten

Wir beschichten Ihre (auch nicht bei uns gekauften)

Geschoße gerne als LiMa Black Lightning Geschoße.

Beschichtungskosten:          für 100 St.                              4,00 €

 

                         

 

 

.308W mit 175gn LiMa Moly Geschoßen.  5 Schuß auf 100m

        Warum Moly Beschichtung; was bringt sie mir, welche

                       Vorteile habe ich davon?

Technischer Hintergrund: Molycote (Molybdändisulfid) ist ein

Trockenschmiermittel. Die Geschoße werden mit dem Schmier-

mittel vollständig und gleichmäßig beschichtet.

Beim Schießen wird die Reibung zwischen Geschoß und Lauf zum Einen verringert, zum Anderen aber wesentlich gleichmäßiger.

Dieser, letzte, Punkt ist für den Schützen der wichtige.

Die Läufe sind, bearbeitungsbedingt, innen über ihre gesamte

Länge ungleichmäßig rauh.

Dadurch ändert sich der Durchtriebswiderstand für das Geschoß

immer wieder. Dadurch ist der Gasdruckaufbau nicht linear,

sondern er steigt stufenförmig.

Durch die Molybeschichtung sinkt der Durchtriebswiderstand zwar etwas (was sich in etwas geringerer Vo bemerkbar macht),

aber er wird auch gleichmäßiger; was sich in geringeren Vo Differenzen von Schuß zu Schuß bemerkbar macht.

Dadurch wird die Streuung kleiner (das Schußbild wird enger).

Der nächste Effekt ist (durch die geringere Reibung), ein ge-

ringerer Verschleiß des Laufes und weniger Metallablagerungen

im Lauf. D.h. weniger putzen, bzw. längere, konstante, Schuß-

serien ohne Zwischenreinigung.

Wenn man anfängt mit "Molygeschoßen" zu schießen, sollte der

Lauf zunächst gereinigt werden. Dann braucht man ca. 5 Schuß,

bis das Laufprofil gleichmäßig mit Moly überzogen ist. Danach

ist der Lauf konditioniert und es kann mit dem Testschießen

begonnen werden.